Insbesondere Birkenpollen machen Heuschnupfengeplagten im Frühjahr oft ganz besonders zu schaffen

Mit den steigenden Temperaturen hat auch die Pollensaison 2017 begonnen. Hasel, Erle und Birke gehören zu den ersten Plagegeistern des Jahres, Roggen und Gräser folgen Anfang Juni.

Insbesondere Birkenpollen machen Heuschnupfengeplagten im Frühjahr oft ganz besonders zu schaffen, was auch daran liegt, dass in einem relativ kurzen Zeitraum verhältnismäßig viele Pollen unterwegs sind.

In Deutschland leiden etwa 15-20% der Erwachsenen an Pollenallergien und Heuschnupfen (Quelle: DWD), bei Allergikern eine Herausforderung für das Immunsystem, das auf die an sich harmlosen Pollen unmittelbar mit der Ausschüttung von Histamin reagiert. Das verursacht dann die lästigen Symptome des Heuschnupfens.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) bietet eine recht gute Übersicht über die aktuelle Pollen-Ausbreitung: Pollenflug-Gefahrenindex

Gut für die Atemwege ist in jedem Falle ein Abstecher zum 30 Meter langen und 8 Meter hohen Gradierwerk im Salinenpark, alternativ oder in Kombination mit einem Besuch der RappSoDie Totes-Meer-Salzgrotte.